image1 image2 image3 image4 image5

Feuerwehr-Turnier auf der Dorfstraße Premiere für neuen Leistungsvergleich im Kreis Stade

Gräpel, Gemeinde Estorf-Gräpel, Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten, LK Stade, 08.09.2018.

 

Plötzlich wurde die Dorfstraße Ostenfelde in Gräpel am Samstag zur Feuerwehr-Schaubühne umfunktioniert.

Ortsbrandmeister Klaus-Peter Heinsohn, sein Vorgänger Stefan Müller und die Ortswehr Gräpel inszenierten den Leistungsvergleich der Feuerwehren in drei Modulen nach dem im März 2018 in Hannover verordnetem neuen Konzept zum aller ersten Mal als Wettbewerb im Kreis Stade.

 

Benötigt wurden in Gräpel dazu die Zutaten Hydrant, Behälter zum Auffangen von Löschwasser, Spielfeld-Markierungen, eine Reihe von Verkehrsleitkegeln, Schlauchbrücken, eine vorübergehend gesperrte Dorfstraße sowie Löschfahrzeuge mit jeweils einer Crew von sechs Feuerwehrleuten besetzt und Wertungsrichter.

 

Garniert mit Kaffee- und Kuchen-Buffett, Grillstation und Getränkestand am Rande entstand eine Feuerwehr-Arena auf der Dorfstraße, die von zahlreichen Zuschauern bevölkert wurde, die hautnah am Straßenrand die Aktionen der Feuerwehr-Teams bestaunen konnten.

 

Neun Wettbewerbsstaffeln starteten im Kampf um die begehrte Siegestrophäe der Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten.

Fünf Teams aus dem Kreis Stade aus den Feuerwehren aus Assel, Borstel, Hüll und Ladekop verstärkten das Teilnehmer-Feld.

 

Bei perfekten Witterungsbedingungen gingen die 14 Teams vor interessiertem Publikum an den Start.

 

Das erste Leistungs-Modul war der Löschangriff.

Jedes Team erhielt den Auftrag einen Müllbehälter-Brand zu löschen.

In möglichst kurzer Zeit und unfallfrei musste eine Löschwasserversorgung von einem Hydranten hergestellt werden und das Wasser mittels einer Feuerwehrlöschpumpe zu einem Lösch-Trupp gefördert werden, der ausgerüstet mit einem Strahlrohr schnellstmöglich einen Behälter mit  200 Liter Wasser füllen musste.

 

Neue Wettbewerbs-Aufgaben mussten dann die Maschinisten der Löschfahrzeuge zusammen mit einem Einweiser beim zweiten Leistungs-Modul bewältigen.

 

Bei der Maschinisten-Prüfung galt es innerhalb eines genau vermessenen Parcours mit dem Einsatzfahrzeug Fahrübungen zu absolvieren.

In der Vorwärtsbewegung wurde zuerst über fünf versetzt verlegte Schlauchbrücken und danach zwischen parallel aufgestellten Leitkegeln gefahren.

Nachdem das Fahrzeug mit der Vorderachse in einem markierten Bereich zum Stehen gebracht werden musste, folgte das Zurücksetzen mit einer Einparkübung.

Dabei musste jeder Fahrer sein Fahrzeug schließlich rückwärts zielgenau einparken.

Der Abstand des am weitesten nach hinten herausragenden Teils des Fahrzeugs zum vorgegebenen rückwärtigen Zielbereich wurde vom Wertungsrichter per Lot exakt vermessen.

 

Auf einer Wiese am benachbarten Sportplatz erfolgte dann die abschließende Prüfung „Kuppeln einer Saugleitung“.

Mit maximaler Geschwindigkeit und fehlerfrei mussten die Teams vier Saugleitungsschläuche zu einer Saugleitung zusammenkuppeln und diese Leitung dann an eine Feuerwehrlöschpumpe ankuppeln.

 

Für alle Teilnehmer und die Wertungsrichter war dieser Leistungswettbewerb im neuen Design eine Herausforderung, da hier erstmals nach neuen Regeln gekämpft werden musste.

Auch die Zuschauer, die schon häufiger bei Feuerwehr-Wettkämpfen zu Gast waren, mussten sich erstmal mit den neuen Gegebenheiten vertraut machen.

Die Auswertung der Ergebnisse wurde akribisch und zeitaufwändig von den Wertungsrichtern vorgenommen.

 

Am Ende erntete die Ortsfeuerwehr Gräpel Beifall für die perfekte Herrichtung der Wettbewerbsflächen, Organisation und Bewirtung der Teilnehmer und Gäste.

Ebenso gewürdigt wurde die schwierige Arbeit der Wertungsrichter, die sich große Mühe gaben die Leistungen der Teams gerecht nach den neuen Vorgaben zu bewerten.

 

Gemeindebrandmeister Malte Gooßen konnte zum Abschluss des Tages die Sieger der Wettbewerbe verkünden.

Samtgemeindebürgermeister Holger Falcke bedankte sich bei allen Helfern und Teilnehmern, gratulierte allen Siegern und überreichte Sieges-Trophäen.  

 

Das beste Gesamt-Ergebnis erzielte mit dem Team 2 der Feuerwehr Borstel eine Mannschaft, die nicht aus der Samtgemeinde stammt, vor den Teams der Feuerwehren aus Brobergen und Hüll.

 

Im internen Wettkampf der Feuerwehren aus der Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten siegte das Team der Ortsfeuerwehr Brobergen.

Zweiter wurde die Feuerwehr Himmelpforten und Dritter das Team 2 der Feuerwehr Kranenburg.

 

Bei der gesonderten Wertung um den „Kuppel-Cup“ errang Brobergen den Sieg vor Gräpel und Himmelpforten.

 

Team 1 der Ortsfeuerwehr Kranenburg, das außer dem Staffelführer komplett mit Feuerwehrfrauen besetzt am Start war, erzielte einen beachtlichen 9. Platz bei 14 Teilnehmern in der Gesamtwertung und belegte in der Samtgemeinde-Wertung den sechsten Platz von neun Teams.

 

 

 

 

Fotos:  Herkunft: Rolf Hillyer-Funke / Feuerwehren SG Oldendorf-Himmelpforten

 

Ort: Ostenfelde am Sportplatz in Gräpel, Estorf-Gräpel

 

Datum: 08. September 2018

 

 

 

von links: 1. Sieger Lena Peters (Feuerwehr Brobergen), 2. Mathias Jacobs (FF Himmelpforten), 3. Marcel Brandt (Team 2 FF Kranenburg)

und Gesamtsieger Kreis Stade Ole Meyer (Team 2 FF Borstel)

 

Samtgemeinde-Sieger-Team Feuerwehr Brobergen

 

Bewertung rückwärts Einparken

 

Dorfstraße in Gräpel als Feuerwehr-Arena

 

 

 

 

 

Text: Rolf Hillyer-Funke, Pressebeauftragter Feuerwehren Samtgemeinde Oldendorf - Himmelpforten

 

Diesen Beitrag teilen

FacebookXingTwitterPinterestGoogle Plus

besucherzähler